Startseite

Blog

« Zurück

07.11.2012 |

Celente: Düstere Aussichten für die Welt

Europa droht zur „kulturellen Todeszone“ zu werden

In einem aktuellen Interview nimmt der bekannte amerikanische Trendforscher Gerald Celente einmal mehr kein Blatt vor den Mund. Celentes düstere Prognose sieht turbulente Zeiten auf die Welt zukommen, wobei vor allem die USA und Europa im Fokus stehen werden. Celente sieht die „kriegslüsternen“ USA bereits jetzt in einem versteckten Krieg, der in nicht allzu ferner Zukunft in einen mit Massenvernichtungswaffen geführten Weltkrieg ausarten könnte.

Besonders interessant ist Teil 2 des fünfteiligen Interviews, in dem der Zukunftsforscher auch mit der verfehlten Krisenpolitik in EU-Europa und ihren Akteuren abrechnet. Für Celente ist die Euro-Zone ein Fehlschlag, deren größtes Verbrechen es ist, den Nationalstaaten die Souveränität zu nehmen und damit ihrer Identität zu berauben. Europa droht damit das zu werden, was die Vereinigten Staaten bereits heute sind: Eine kulturelle Todeszone! Starke Worte von Gerald Celente und in jedem Fall ein sehenswertes Interview.

Hinweis: Wer der englischen Sprache nicht (ausreichend) mächtig ist, kann sich die deutschen Untertitel einblenden lassen. Einfach im Videofenster unten rechts das zweite Symbol von links anklicken und im Drop-Down-Menü „Deutsch“ auswählen.